Loading...

Die AfD stellt mit Uli Henkel ihren ersten Rundfunkrat

Ein wichtiger Schritt zu mehr Ausgewogenheit im Bayerischen Rundfunk

Die Zeiten, in denen die Altparteien im Bayerischen Rundfunk nur unter sich waren und die politischen Grundtendenzen der öffentlich-rechtlichen Programme vorgaben, sind vorbei. Erstmals entsendet nun auch die AfD mit dem Landtagsabgeordneten Uli Henkel einen Vertreter in dieses wichtige Aufsichtsgremium.
„Mal sehen, was ich dort bewirken kann“, sagt der Münchner Jurist und Unternehmensberater. „Vorgenommen habe ich mir jedenfalls viel: An erster Stelle steht für mich das Engagement für eine seriöse, ausgewogene Berichterstattung; danach folgt der Kampf gegen die Rundfunkzwangsgebühren. Die AfD kritisiert ja als einzige Partei in Deutschland den mit Zwangsabgaben finanzierten öffentlich-rechtlichen Rundfunk, der keine Gelegenheit auslässt, nicht nur meine Partei, sondern alternative Positionen generell zu diffamieren. Erst wenn es wieder eine deutlich erkennbare Trennung von subjektivem Meinungskommentar und objektiver Berichterstattung gibt, habe ich meine Hauptaufgabe erfüllt.

Die Bürger haben ein Anrecht darauf, faktenbasierte Informationen zu erhalten und nicht nur die Verlautbarungen eines ‚Senders‘ zu empfangen, der den Regierenden dient und die Opposition zu oft absichtlich in ein falsches Licht rückt.“

Der frischgebackene AfD-Rundfunkrat freut sich auf seine neue Aufgabe!

AfD-Landtagsabgeordneter Uli Henkel

2019-02-15T15:35:52+01:0015. Februar 2019|