Schluss mit der Unterstützung für
kriminelle Schleuser und Schlepper!

Immer mehr Städte, Gemeinden und Kommunen werden von den regierenden Altparteien zu „sicheren Häfen“ erklärt. Somit erklären sie sich bereit, freiwillig noch mehr Migranten aufzunehmen, als sie ohnehin schon müssen. „Seenotrettung auf dem Mittelmeer“ soll aktiv unterstützt werden – auch finanziell. Dabei steht längst fest: Dubiose Nichtregierungsorganisationen und linksradikale Hobbykapitäne fungieren auf dem Mittelmeer wie ein Shuttleservice und verlocken somit immer mehr Menschen, die Reise aus Afrika nach Europa zu wagen.
Wer das unterstützt, befeuert die Umsiedlungsmaschinerie und bringt uns in Gefahr. Schluss mit dem Einschleusen von Wirtschaftsmigranten (inklusive des ein oder anderen Machetenmörders) in unsere Kommunen.

Die AfD will:
Express-Abschiebungen – sofort bei Straffälligkeit!
Kein Familiennachzug – ein Wiedersehen soll es in den Herkunftsländern geben!
Ausgangssperren in Ankerzentren – wir führen keine Luxusressorts!
Gemeinnützige Arbeit statt Nichtstun
Waffenverbot für Asylbewerber – was denn sonst?

Hinter der Aktion „Sichere Häfen“ steckt das 2018 formierte Bündnis „Seebrücke“. Demonstrationen und Kundgebungen von „Seebrücke“ werden eifrig von linksextremistischen Organisationen wie der Antifa beworben. Auch der Schauspieler Jan-Josef Liefers und der GEZ-Entertainer Jan Böhmermann warben für „Seebrücke“.